Archiv für den Monat: November 2019

50plus: eine stetig wachsende und für den Konsum mehrfach relevante Zielgruppe

Neuss, 14. November 2019. Die Generation ist konsumfreudig, aufgeschlossen und aktiver als je zuvor. Innerhalb der Familie nehmen sie außerdem eine besondere Stellung ein.

Es ist ein Trend, der sich immer weiter verstärkt: Die absoluten Zahlen der Generation 50plus in Deutschland wachsen, während auch die Lebenserwartung durch moderne Medizin und technischen Fortschritt immer weiter steigen. Relativ gesehen wird der Anteil der Älteren im Vergleich zu den Jüngeren immer größer und das gefühlte Alter sinkt immer mehr – Menschen jenseits der 50 fühlen sich heute jünger und agiler als je zuvor.

Die über 50-jährigen verfolgen nicht bloß eigene Interessen, sondern zeigen sich teils für ihre Enkel, ihre Kinder und auch für die eigenen Eltern finanziell verantwortlich. Diese Effekte wirken sich mehrfach auf den Konsum aus! Laut der neuesten „Liquidität 50plus“-Studie der TeamBank haben 80% der über 50-79-jährigen vor, in den nächsten 12 Monaten Geld in andere Personen wie Kinder und Enkel zu investieren.  Somit beschränkt sich ihre Kaufkraft nicht nur auf für sie zugeschnittene Produkte, sondern weitet sich auf andere Bereiche, wie beispielsweise Kinderprodukte, aus.

Das Ergebnis: Was gestern noch ein Produkt für eine ausschließlich jüngere Zielgruppe war, gehört heute schon zu den angepassten Bedürfnissen der Best Ager. Der „Senioren“- Markt zeichnet sich nicht nur durch eine überdurchschnittliche Kaufkraft aus, sondern er steigt auch massiv an.

Ein demografischer Wandel mit vielfachen, sich ergänzenden Effekten.

Best Ager halten sich körperlich und geistig fit. Sie sind gesundheitsbewusster als jüngere Generationen und möchten weiterhin am sozialen Leben teilhaben. Außerdem lieben sie Reisen, Kultur und Neue Medien und kümmern sich auch gern um Haus und Garten.

Kontakt für Presse- und Interviewanfragen:
Andrea Spieker, Tel. +49 2137 994441
presse@deutscheseniorenwerbung.de

Menschen über 60 gehen heutzutage bewusster mit Bewegungsschmerz um

Neuss, 14. November 2019. Einer aktuellen Studie von Voltaren (in Zusammenarbeit mit Statista) zufolge sind die älteren Generationen heute achtsamer mit sich als noch vor 20 Jahren.

Rund zwei Drittel der über 60-jährigen Befragten leiden regelmäßig unter Bewegungsschmerzen wie beispielsweise Rücken- oder Kniebeschwerden. Im Gegensatz zu der Zeit, als sie noch in ihren 40ern waren, achten die Betroffenen nun viel mehr auf sich. 80% setzen darum auf regelmäßige Bewegung, um diese zu lindern. Außerdem achtet etwa die Hälfte auf eine gesunde Ernährung.

Auch das Vertrauen in rezeptfreie Produkte aus der Apotheke ist in dieser Altersklasse gestiegen, um ganze 22% (Quelle: https://www.presseportal.de/pm/39763/4418232).

Kontakt für Presse- und Interviewanfragen:
Andrea Spieker, Tel. +49 2137 994441
presse@deutscheseniorenwerbung.de