Guter Schlaf ist gerade im Alter ein Thema

Neuss, 11. Juli 2019 Mit fortgeschrittenem Alter verschlechtert sich auch das Ein- und Durchschlafen (Insomnie). Altersbedingte Leiden wie nächtliches Wasserlassen, Herz- und Lungenerkrankungen oder Diabetes mellitus sind dabei große Störfaktoren. Auch leiden ältere Personen häufiger am Schlafapnoe-Syndrom, bei dem es zu Atemaussetzern im Schlaf kommt.

Dies wiederum führt zu Tagesmüdigkeit. Auch Frauen in den Wechseljahren haben aufgrund der Hormonumstellung häufig mit Schlafproblemen zu kämpfen. Bei älteren Menschen sind die Tiefschlafphasen oft verkürzt, sodass Schlaf nicht mehr so erholsam ist wie früher. Sie wachen leichter auf und können dann nicht direkt wieder einschlafen.

Neben dem Verzicht von Alkohol, schwerer Kost und Koffein am Abend können pflanzliche Mittel eine gute Hilfe gegen Schlafstörungen sein. Dabei haben sich vor allem die pflanzlichen Stoffe Baldrian, Passionsblume und Hopfen bewährt. Aber auch die Einnahme das Schlafhormons Melatonin kann den Schlaf unterstützen.

Kontakt für Presse- und Interviewanfragen:
Andrea Spieker, Tel.: +49 2137 / 99 44 41
presse@deutscheseniorenwerbung.de